Raketenfestival Archiv 2022

©Schicko

©Schiko

©Masaki Nakao

©Masaki Nakao

Hombroich : Raketenfestival

Eintritt frei / Admission free

PROGRAMM (SA) (SO)


SAMSTAG 28.05.2022


17.00
Begrüßung/Eröffnungskonzert
Greetings/Opening Concert
Veranstaltungshalle (16)
max. 199 Plätze/Seats


18.00
Konzert/Concert
Tilapia (26)


19.00
Konzert/Concert
Konzertwiese (28)


20.00
Konzert/Concert
Konzertwiese (28)




16.00—21.00
Installation
Fontana Pavillon (18)


16.00—21.00
Installation
Tafelrunde (25)


Callshop Radio Düsseldorf
Aiko Okamoto 
Waltraud Blischke

17.00—21.00
Internet Radiostation
Gästeatelier (14)


↑ above

SONNTAG 29.05.2022


Oskar Gottlieb Blarr
Neue Musik – ein Erfahrungsbericht

16.00
Konzert /Concert
Veranstaltungshalle (16)
max. 199 Plätze/Seats


17.00
Klangspaziergang / Sound walk 
Skulptur am Hintereingang (30)


18.00
Konzert /Concert
Veranstaltungshalle (16)
max. 199 Plätze/Seats






16.00—21.00
Installation
Fontana Pavillon (18)


16.00—21.00
Installation
Tafelrunde (25)


Callshop Radio Düsseldorf
Aiko Okamoto 
Waltraud Blischke

17.00—21.00
Internet Radiostation
Gästeatelier (14)


↑ above

ARTISTS


Oskar Gottlieb Blarr

© Oskar Gottlieb Blarr

de Oskar Gottlieb Blarr studierte in den 1950er-Jahren bei Bernd Alois Zimmermann in Köln Komposition und bewegt sich seither in seinem vielfältigen Werk zwischen Neuer Musik, Kirchenmusik und Geräuschmusik. Er war Kantor der Düsseldorfer Neanderkirche und organisierte dort jahrzehntelang Konzerte für experimentelle Musik. Für sein Konzert auf der Raketenstation präsentiert er eine Bearbeitung von dem Stück Meteoron (1969) des Düsseldorfer Komponisten Günther Becker. 

en — Oskar Gottlieb Blarr studied composition with Bernd Alois Zimmermann in Cologne in the 1950s and since then has been alternating in his widely varied work between new music, Church music and sound art. He was cantor of the Düsseldorf Neander Church and organized concerts for experimental music there for decades. For his concert at the Raketenstation he presents an arrangement of the piece Meteoron (1969) by the Düsseldorf composer Günther Becker.

Günther Becker: Meteoron (1969)
Oskar Gottlieb Blarr – Klavier
Tobias Liebezeit – Perkussion
Stefan Schneider — Tonbandeinspielung 

l
www.blarr.info

↑ above


Callshop Radio

©  Sabrina Weniger für THE DORF
Waltraud Blaschke / © Janosch Pugnaghi
Aiko Okamoto / © Suika

de — Callshop Radio ist ein unabhängig agierendes Community Radio mit Sendeorten in Düsseldorf, Leipzig und Paris. Radioaktivistin Aiko Okamoto (Berlin) und Waltraud Blischke (Köln) DJ, Autorin, Sound Artist und Dozentin für akustische Forschung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, richten mit dem Düsseldorfer Callshop Radio eine temporäre Internet Radiostation im Gästeatelier der Raketenstation ein. An beiden Festivaltagen senden sie ein Live-programm, bestehend aus diversen Wortbeiträgen, Field-recordings und Musik sowie Kurzbeiträgen eines Radio-Workshops von Kindern und Jugendlichen.

en — Callshop Radio is an independently operating community radio station broadcasting from locations in Düsseldorf, Leipzig and Paris. Radio activist Aiko Okamoto (Berlin) and Waltraud Blischke (Cologne) DJ, author, sound artist and lecturer for acoustic research at the Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf will set up a temporary Internet radio station with the Düsseldorf Callshop Radio in the guest atelier of the Raketenstation. On both days of the festival they will broadcast a live program consisting of various spoken word pieces, field recordings and music as well as short contributions from a radio workshop by children and adolescents.

l

callshopradio.com

↑ above


Decha

© Markus Luigs

de — Das Soloprojekt der Künstlerin Viktoria Wehrmeister, geboren in Mexico City. DECHA zeichnet sich durch Alltagsnahes aus, Home Recordings mit Garageband-Begleitung bilden ein Gerüst, das sie mit mehrstimmigem Gesang begleitet und zu echten Liedern formt.

en — DECHA is the Soloproject of the artist Viktoria Wehrmeister, born in Mexico City. DECHA is an everyday life thing, home recording with garageband accompaniment, a phantom, which she feeds with several voices.

l

youtube

www.vickywehrmeister.de

↑ above


Arpad Dobriban

© Stephanie Junge

de — Der Künstler Arpad Dobriban wird dem Publikum seine neue Arbeit „Essbare Botschaft“ vorstellen und zum Verzehr anbieten. Die Speisen dieser wohl schmeckenden Botschaft, die teilweise auch aus Zutaten, die auf der Raketenstation wachsen, gemacht sind, folgen traditionellen und komplexen Bearbeitungen. Das Angebot der „Essbaren Botschaft“ ist begrenzt. „Im Geschmack bündeln sich Spuren von Handlungen. Wie wir uns die Welt einverleiben, zeigt unseren Blick auf die Welt. Kochen als älteste überlebenswichtige Kulturtechnik des Menschen ist eine Metapher für unseren Umgang mit den Dingen. Von hier nimmt alles seinen Ausgang.“ (Arpad Dobriban)

en — Artist Arpad Dobriban will present his latest work „Essbare Botschaft“ to the audience and offer it for consumption. The dishes of this highly savory message, some of which are partly made from the ingredients taken from Raketenstation, are in line with traditional and complex preparations. The offer of the Edible Message is therefore limited.

Traces of actions are bundled in the taste. The way in which we assimilate the world mirrors our view of the world. Cooking as the oldest vital human cultural technique is a metaphor for how we deal with our surroundings. Everything originates from here. „ (Arpad Dobriban)

l

geschmacksarchiv.de

↑ above


Susanna Gartmayer

© Peter Gannushkin

de — Seit Anfang der 2000er-Jahre als Bassklarinettistin und Komponistin in den Bereichen Experimentalmusik, Multi-idiomatischer Improvisation und Zeitgenössischer Musik tätig. Ihr besonderes Interesse gilt den vielstimmigen Klangmöglichkeiten der tiefen Klarinetten sowie der Theorie und Praxis gemeinschaftlicher Arbeitsprozesse in Bands und Kollektiven. Mit einer Komposition für  Bassklarinette, die eigens für das Festival geschrieben ist, die klanglichen Eigenschaften des Ortes durch die Bewegung des Klangs hörbar machen.

en Since 2000 composer and musician plays multi phonic bass clarinet. Her interest is in polyphonic possibility of the instrument and in the theory of collective working process. She plays solo and is also part of many ensembles for organized and improvised music. Raketenfestival commissioned her to create a composition specially for Raketenstation, that makes the architectural space audible. She plays solo and is part of many ensembles for organized and improvised music.

l
youtube

gartmayer.klingt.org

↑ above


Sofia Jernberg

© Saga Sigurdardottir

de — Sofia Jernberg ist eine schwedische experimentelle Sängerin, Komponistin, Improvisatorin und Performerin. Sie wurde in Äthiopien geboren und wuchs dort, in Vietnam und in Schweden auf. Eines ihrer zentralen Anliegen als Sängerin ist, die „instrumentalen“ Möglichkeiten der Stimme zu erforschen und auszuloten. Ihr Vokabular als Sängerin schließt auch solche Sounds und Techniken mit ein, die der konventionellen Art des Singens entgegenstehen wie die Technik des nicht-verbalen Vokalisieren, des Singens von Split Tones, des tonlosen Singens und der Distortion.

en — Sofia Jernberg is a Swedish experimental singer, composer, improviser and performer. She was born in Ethiopia grew up there, in Vietnam and in Sweden. One of her deepest interests as a singer is to investigate and explore the “instrumental” possibilities of the human voice. Her singing vocabulary also includes sounds and techniques that often contradict conventional singing styles, such as non-verbal vocalisation, split tone singing, pitchless singing and distortion.

l
youtube

↑ above


Rolf Julius

© Estate of Julius

de — Rolf Julius arbeitete im Zwischenbereich von Bildender Kunst, Musik und Performance. Klang und Objekt gehen bei ihm eine sehr enge Bindung ein: „Bilder und Musik sind gleichwertig. Sie treffen sich im Kopf des Betrachters und Zuhörers und ergeben in ihm etwas Neues. “Meine Arbeiten sind bildnerisch und musikalisch zugleich.”

en — Rolf Julius worked at the boundaries of visual art and musical creation. His practice is close to minimal art, insofar that the materials themselves have a meaning; Rolf Julius explained that a piece of iron and a piece of music represented the same thing for him. „I create a musical space with my images. With my music, I create an illustrated space. Images and music are equal. They come in contact with the mind of the viewer and the listener and inside, something new comes of it.“

l

youtube

www.xippas.com

↑ above


Barbara Morgenstern

© MV Kummer

de — Barbara Morgenstern macht sich unter Gudrun Guts „Monika Enterprise“-Label mit ihrem eigenwilligen Sound zwischen Electronic, Songwriting und Folk schnell einen Namen. Sie leitet seit 2007 den „Chor der Kulturen der Welt“ am Haus der Kulturen der Welt/ Berlin und arbeitet als Komponistin seit 2012 eng mit der Theatergruppe Rimini Protokoll zusammen.Für die Eröffnung des Hombroich : Raketenfestivals habe ich  für den Jazzchor Roundabout/Neuss internationale Sprichwörter als Kanons vertont, die ich gemeinsam mit dem Schlagzeuger Sebastian Vogel (Kante) am Piano begleiten werde. Der Roundabout Pop- und Jazzchor der Musikschule der Stadt Neuss, ist unter der Leitung von Anne Hartkamp.

en — From the mid-1990s, Barbara Morgenstern quickly gained an international reputation with her idiosyncratic sound located somewhere between electronic, songwriting and folk. She is the director of the Chor der Kulturen der Welt / Choir of World Cultures at the Haus der Kulturen der Welt in Berlin since 2007 and has worked closely as a composer with the Rimini Protokoll theater group since 2012. Specially for the opening concert of the Hombroich : Raketenfestival, Barbara Morgenstern has composed new text and music pieces using only international proverbs. In collaboration with the amateur choir Roundabout, Pop- und Jazzchor der Musikschule der Stadt Neuss (directed by Anne Hartkamp) Barbara Morgenstern will perform these pieces accompanied by drummer Sebastian Vogel (Kante) and herself on grand piano.

l

www.barbaramorgenstern.de

http://chorhkw.de/
↑ above


O Yama O

© Mike Cameron

de — Performance Duo bestehend aus der Künstlerin Rie Nakajima und der Co-Founderin des Cafe OTO in London Keiko Yamamoto. Mit mechanischen Klangobjekten und folkloristischem Gesang wird performativ die besondere akustischen Eigenschaften eines Ortes spielerisch hörbar gemacht.

en — Formed by artist Rie Nakajima and Cafe OTO co-founder Keiko Yamamoto, explores a certain domestic and democratic quality of everyday life born through associations to folk music of Japan and a folding of myth, tradition, and routine; the non-spectacular and the sublime.

l

vimeo

↑ above


A Rocket in Dub

© Hendrik Krawen

de —

Das Projekt von Stefan Schwander (Harmonious Thelonious), welches nach
längerer Pause im Jahr 2020 neu aufgenommen wurde, widmet sich der elektronisch produzierten Dub/Techno Musik. Inhaltlich geht es um elektronische, melancholische, tanzbare Musik mit prägenden Akkorden und einem Hang zu dekonstruierenden Versionen (dub versions) dieser Stücke beim Livespielen.

en — A project of Düsseldorf based producer, Stefan Schwander (Harmonious Thelonious), after the long silence, he released the 4 x 7” album in 2020 that dedicate to Dub/Techno music with melancholic melodic twists. He plays these songs live at the edge of deconstructive – Dub version.

l

www.harmoniousthelonious.com

↑ above


Natascha Sadr Haghighian

Installation „detour“ at Hombroich : Raketenfestival ©Natascha Sadr Haghighian

de — Natascha Sadr Haghighian schafft multimediale Installationen, Video- und Audioarbeiten sowie Zeichnungen. Sie war 2012 bei der Dokumenta 13 und 2019 im deutschen Pavillon der Biennale Venedig vertreten. Ihre Arbeiten zeichnen komplexe Verflechtungen und die gegenseitige Durchdringung von Technologie, Biologie und Wertschöpfungssystemen nach und stellen ein anthropozentrisches Verständnis von Welt infrage. 2020 bekam sie den Hannah-Höch-Förderpreis.

en — Natascha Sadr Haghighian creates multimedia installations, video and audio works as well as drawings. the artist’s installation was shown at Dokumenta 13 in 2012 and in the German Pavilion at the Venice Biennale in 2019. The works trace the complex interconnections and interpenetration of technology, biology, value systems and question an anthropocentric understanding of the world. She was awarded for Hannah-Höch Preis in 2020.

l

vimeo

possest.de

↑ above


Jan Schulte

© Sara Dudzinski

de — aka Wolf Müller oder Bufiman. In den letzten Jahren reiste Düsseldorfer Produzent um die Welt und spielte Konzerte auf allen Kontinenten. Seine Musik entsteht aus elektronischen Klängen und Klangobjekten, die er durch Live-Sampling zu rhythmischen Clustern organisiert.

en — Under this best-known alias, Wolf Müller or Bufiman, since making his debut at the dawn of the decade, Schulte has carved out a niche as one of European electronic music’s most distinctive artists.

l

Interview

↑ above


Akio Suzuki

Courtesy of Beethoven Foundation for Art and Culture Bonn © Meike Böschemeyer

de — Bereits in den späten 1960er Jahren begann Akio Suzuki in seinen self-study-events mit Klangexperimenten, in denen er Orte in der Natur und architektonische Räume auf ihre klanglichen Potentiale hin untersuchte. Seine Beschäftigung mit den Phänomenen des Nachhalls, führte ihn in den 1970er Jahren zur Entwicklung des Echo-Instruments “Analapos”. Zu seinen Werken gehören zahlreiche Klnaginstallationen und Performances. 1987 war er bei der Dokumente 8 vertreten und wurde 1994 vom DAAD Künstlerprogramm nach Berlin eingeladen. Heute lebt er in Tango (Japan).

en — Since 1960s in the self-study events, where he explored the processes of “projection” and “following” in the natural world, Suzuki has pursued listening as a practice. In the 1970s he created and began performing on a number of original instruments, including the echo instrument Analapos. In 1996, he began his “o to da te” project where he seeks out echo points in the urban environment. Has performed and exhibited around the world, including Documenta8 (1987), the British Museum (2002), Musée Zadkine (2004), Kunstmuseum Bonn ( 2018), Museum of Contemporary Art Tokyo(2019) He lives in Tango, Japan.

l
youtube

www.akiosuzuki.com/en/
↑ above


MAP/LAGEPLAN


Raketenstation Hombroich 4
41472 Neuss
Eintritt frei / Admission free
Route
↑ above


ANFAHRT/getting here

ÖPNV/Public Transport
— Neuss (Hbf) → RB39 (Richtung: Grevenbroich) Halt: Kapellen-Wevelinghoven → Bus 869/877 (Richtung: Neuss) Halt: Neuss, Bergerhof
— Neuss (Süd) → Bus 877/869 (Richtung: Grevenbroich) Halt: Neuss, Bergerhof
Route

RAD/Bike
— von Neuss (Hbf) ca. 8,14 km
— von Düsseldorf (Hbf) ca. 15,3 km
Route

AUTO/Car
Autobahn A57, Ausfahrt Neuss-Holzheim,
Richtung Holzheim, Kreitzweg, Ziegeleistraße, Lindenweg
Begrenzte Parkmöglichkeiten / Limited parking spaces
Route

↑ above


ABOUT

de —

Am 28. und 29. Mai 2022 findet auf der Raketenstation Hombroich erstmals das Hombroich : Raketenfestival statt. Zwölf musikalische Beiträge internationaler wie lokaler Künstlerinnen und Künstler zeigen aktuelle Formen von experimenteller, elektronischer und improvisierter Musik, Klang- und Radiokunst.

Das Festival verbindet Musik, Natur und Architektur zu einem sinnlichen Erlebnis. Karl-Heinrich Müller, der Gründer der Raketenstation, sah diesen Ort als einen „offenen Versuch“, um über Musik und Kunst zu neuen Lebensformen zu finden. Daran anknüpfend soll das nichtkommerzielle Festival neue Perspektiven auf unser gegenwärtiges und künftiges Zusammensein ermöglichen. Das schließt ein rücksichtsvolles Miteinander und einen achtsamen Umgang mit der Natur auf dem Gelände ein.


en — The two-day music festival Hombroich : Raketenfestival takes place for the first time on May 28th and 29th 2022 at Raketenstation Hombroich, Neuss. The event will host 12 musical performances from both local and international artists, showcasing different aspects of current experimental, electronic and improvised music as well as sound- and radio-art.

At Hombroich : Raketenfestival music, nature and architecture will jointly create a unique sensory experience for all attendants. Karl-Heinrich Müller the founder of Raketenstation Hombroich envisioned the space as an open attempt to explore new ways to live via music and art. In line with this original idea the noncommercial festival aims to develop new perspectives towards our present and possible future forms of coexistence. This includes mindful and attentive treatment of nature on the premises.



↑ above


SUPPORT

Gefördert von: Verein zur Förderung des Kunst- und Kulturraumes Hombroich e. V., Kunststiftung NRW, Musikfonds